Karin Ploog

Das Stimmwunder.

Mit Karin Ploog im Interview

Werdegang

www.karin-ploog.de/Kaufmann im Reederei- und Schiffsmaklergewerbe/3
Hochschuldiplome / 1. akadem.Grad Dipl.-MI /Dozentin HfMuT, Hamburg, 2x3 Wochen im
Jahr/Popkurs/sehr erfolgreich als Voicecoach (nationale-/internationale Bands
/Sängerlnnen)/selbst 1.deutsche Gumbie-Cats/Opernengagements (Koloratursopran)/ weltweit crossover gearbeitet/Rundfunk/TV/Film/eigene Bühnenprogramme für www.freies-hamburger-ensemble.de geschrieben/uraufgeführt/Komponistin/Texterin/wissenschaftliche Arbeit an einem U-Musiklexikon ganz anderer Prägung (Endphase)- ähnlich dem meines Buches "Voicecoaching", wo ich vor vielen Jahren ein Vorreiter auf diesem Gebiet war.

Was war deine erste Begegnung mit der Musik?

Mit 6 Jahren klare Definition Sängerin mit Gitarre als 1.Instrument

/für Hochschule Klavierunterricht genommen.

 

 

Welche Lehrerfahrungen hast du?

Meine erste Hochschul-Dozentin konnte man in die Tonne hauen/ich habe es zum Glück schnell gemerkt und dann lange suchen müssen! Die großartige Prof. Gisela Litz durfte den Mist wieder ausbügeln! Gemeinsam haben wir es in zwei Jahren!! ! wieder hinbekommenI War aber ein Act! Das war der simple Grund für mein Buch "Voicecoaching", denn es gibt so viele Ahnungslose auf dem Gebiet der Stimmbildung und als Anfänger ist man mehr als vertrauensvoll. Da ist es schon mal cool in etwa zu wissen, wie diese Sache zu laufen hat! Nix Faszination - eher Pragmatismus!

Ein Erlebnis oder eine Erfahrung

auf der Bühne, beim Üben oder im Unterricht, die mich musikalisch geprägt hat…

Bühne ist cool- Unterrichten ist cool- Schreiben ist cool und kein Lampenfieber zu haben ist
noch cooler ! © Ich bin schon sensationell auf die Weit gekommen, später um den Globus gereist - bald geht's wieder los - das ist ein großes Privileg und ich bin jeden Tag dankbar dafür!

Was rate ich meinen Schülern / Profi-Tipps

Jeder Mensch ist ein Individuum, was nur einmal existiert. Jetzt irgendetwas pauschal in den Raum zu werfen funktioniert nicht. Doch: eines ist wichtig! !! Üben- üben- üben - und das bitte mit Lust und Freude! Ohne Üben geiht dat nich, wie der Hamburger zu sagen pflegt!

Nur das Erarbeiten von Technik ermöglicht künstlerischen Ausdruck und stimmliche
Individualität!

 

Fan von / die finde ich toll

Karin Ploog ... finde ich gut !©

Mein Lieblingssong

Alle, die ich gesungen habe und noch singen werde! Derzeit besonders "Das Krokodil", weil
es so schön Jodeln darf und täglich eine Brise "Königin der Nacht" in Originai-Mozart. Fast vergessen: "Renegades of Jazz" Titel "Flemish Cap", weil am Text beteiligt.

Auftritte / Veranstaltungen 2014 / Ausblick 2015

Ja, ist am Laufen! Wird mehr als spannend in 2015! ln dem Sinne... ein fröhliches Neues!

www.karin-ploog.de